Augenvorsorge für Kinder

 

Zum Sehen benötigen wir zwei Organe: Das Auge und das Gehirn.

Das Auge liefert dem Gehirn ein Abbild seiner Umwelt, es ist das optische System.
Das eigentliche Sehen findet jedoch im Gehirn statt. Die im Auge entstandenen Bilder werden dort ausgewertet. Das Zusammenspiel von Augen und Gehirn muss ab dem Zeitpunkt der Geburt gelernt werden.

 

Die Sehentwicklung ist zwischen dem 6. und dem 10. Lebensjahr abgeschlossen.

Etwa 80% aller Informationen über unsere Umwelt werden mit den Augen wahrgenommen. Deshalb ist es so wichtig, dass in den ersten Lebensjahren das beidäugige Sehen optimal gelernt werden kann, wobei die ersten 3 Jahre besonders wichtig sind. Werden Sehstörungen in dieser sensiblen Phase nicht erkannt und behandelt, können sie zu einer dauerhaften Schwachsichtigkeit (Amblyopie) führen. Eine Amblyopie beeinträchtigt das ganze spätere Leben, sie kann weder mit einer Brille noch mit anderen Sehhilfen ausgeglichen werden.

 

Zwei gesunde Augen sind für das Wohlergehen Ihres Kindes von großer Bedeutung.

Sehstörungen sind bei Kindern sehr häufig: Fast jedes 5. Kind im Alter von 4 Jahren hat eine unerkannte Sehstörung. Sie verursacht keine äußerlich erkennbaren Symptome und die Kinder können ihre eigene Sehstörung selbst nicht bemerken, da sie es ja gar nicht anders kennen. Ein normaler Sehtest kann erst dann durchgeführt werden, wenn das Kind bereits spricht und kann bei Kindern nicht immer zuverlässig Störungen der Brechkraft aufdecken.

 

Früherkennung von Sehstörungen dank neuer Messverfahren.

Die Augenvorsorge kann bereits ab einem Alter von 6 Monaten durchgeführt werden. Bei starker Fehlsichtigkeit der Eltern oder bei Eltern, die selbst eine Amblyopie haben, sollte man auch schon so früh das Kind untersuchen. Alle anderen Kinder sollten mindestens mit 12 Monaten (U6) und 36 Monaten (U7a) untersucht werden.

 

Die Kosten der Augenvorsorge werden noch nicht von allen Krankenkassen bezahlt.

Während die Gesundheitsvorsorgen (U1-J2) von den Kassen erstattet werden, ist dies bei der Augenvorsorge nur bei etwa der Hälfte der Kassen der Fall, in der Regel bei Teilnahme an einem Kinder-Hausarztproramm. Andernfalls muss sie als individuelle Gesundheitsleistung privat bezahlt werden. (Wird jedoch eine Sehstörung erkannt, übernehmen die Kassen alle weiteren Kosten der Behandlung beim Augenarzt.)

 

Wir bieten Ihnen die Augenvorsorge zum Preis von 25,- Euro an.